Zellularautomat

Zellularautomat, Rule 30

Zellularautomat, Rule 30

Zellulärer Automat – ein Modell aus einem Gitter von Zellen. Jede Zelle befindet sich in einem Zustand aus vielen endlichen Zuständen, z.B. 1 oder 0. Für jede Zelle ist eine Vielzahl von Zellen definiert, der sogenannten Nachbarschaft. Damit der zellulare Automat läuft, ist der ursprüngliche Zustand aller Zellen und die Regeln (engl. Rule) – Übergang der Zellen von einem Zustand in einen anderen – erforderlich. Bei jeder Iteration wird der neue Zustand der einzelnen Zellen definiert. Die Regeln sind gleich für alle Zellen.



Programm zum Generieren aller Regel (Rule 0-255) für zelluläre Automaten mit einer Start-Bedingung, bestehend nur aus einer einzigen schwarzen Zelle oder per Zufallsgenerator.

Ein zellulärer Automat wird mit einer Reihe von Regeln für die Zellen definiert. Jede Zelle hat zwei mögliche Zustände, schwarz und weiß. Conway’s Spiel des Lebens ist eine populäre Version dieses Modells. Zum Beispiel, in einem 1-dimensional zellulären Automaten, wie die Beispiele unten zeigen in der Nachbarschaft einer Zelle in einer Generation.

Rule 90, Zellularautomat

Rule 90, Zellularautomat

Zelluläre Automaten gibt es in einer Vielzahl von Formen und Sorten. Eine der grundlegenden Eigenschaften eines zellulären Automaten ist die Art von Gitter, wo er berechnet wird. Der einfachste ist 1-dimensionale Linie. Die Anzahl der Farben (oder Zuständen) muss ebenfalls angegeben werden.

Zellularautomat, Rule 90 - Sierpinski Dreieck

Zellularautomat, Rule 90, Sierpinski Dreieck

Zellularautomat, Rule 110

Zellularautomat, Rule 110